Armut begegnen —
Armuts­sen­sibles Handeln in der Familienbildung

Digitale Fachver­an­staltung

Freitag, 29. Oktober 2021 von 10–15 Uhr

Über die Veranstaltung

 

Ob wir uns umsehen, ob wir nachfragen oder ob wir aus eigener Erfahrung wissen, Armut ist da und Menschen leben mit ihr.

In der beruf­lichen Zusam­men­arbeit kennen wir Mütter, Väter, Kinder, die weniger Chancen haben am gesell­schaft­lichen Leben teilzu­nehmen. Das wiederum kann auch bedeuten, sich vielleicht nicht als Berei­cherung, als gleich­wür­diger Teil der Einrichtung zu erleben oder Bedürf­nisse zu artiku­lieren. Der Spiel- und Gestal­tungsraum von armuts­ge­fähr­deten Menschen ist oft kleiner als bei Nachbarn und auch Gefühle wie Scham oder Angst können eine Rolle spielen im Kontakt.

An diesem Tag wird es darum gehen, wie Sie als Elternbegleiter*innen bereits zu Parti­zi­pation und Teilhabe einladen und mit welchen Unter­stüt­zungs­netz­werken Sie gute Erfah­rungen haben, um vonein­ander zu lernen. Wir werden außerdem darauf schauen, welche Hinder­nisse uns manchmal den Blick verstellen, wie wir sie immer wieder erkennen und überwinden können und was wir selbst brauchen, um immer wieder so kreativ und unter­stützend tätig zu sein.

Referenten

Die Fachver­an­staltung wird durch­ge­führt von
Kim Ehlers-Klier (Dozentin im ESF-Bundes­pro­gramm Eltern­chance I+II, familylab- Eltern­be­glei­terin, Trainerin für Konflikt­be­ar­beitung und Kommu­ni­kation) und
Kerem Atasever (Dozent im ESF-Bundes­pro­gramm Eltern­chance I+II, Bildungs­re­ferent für macht­kri­tische diver­si­täts­sen­sible Bildungsarbeit).

Anmeldung

Die Veran­staltung ist kostenfrei und findet über die Video­plattform ZOOM statt.

Kontakt und Anmeldung über Angela Berg: angela.berg@familienbildung-deutschland.de

Pin It on Pinterest

Share This