Qualifizierung zur Elternbegleiterin in Rheine erfolgreich abgeschlossen

19 Erzieherinnen und Sozialarbeiterinnen aus dem Kreis Steinfurt und dem nördlichen Ruhrgebiet trafen sich an insgesamt 13 Tagen im Gertrudenstift in Rheine zu einer durch das Bundesfamilienministerium geförderte Weiterqualifizierung zur Elternbegleiterin. Die Familienbildungsstätte hatte erfolgreich beantragt, die Fortbildung auch in Rheine durchführen zu können.

Nun konnten die beiden Dozentinnen Claudia Rosemann und Jutta Kind-Kolb den Teilnehmerinnen ihre Zertifikate überreichen, mit denen sie sich fortan Elternbegleiterin nennen dürfen.

Die Fortbildung ist die erste ihrer Art, die in Rheine stattgefunden hat. Die Familienbildungsstätte Rheine hatte diese beim Konsortium Elternchance beantragt und mit dem Gertrudenstift ein Haus gefunden, in dem eine Fortbildung mit Übernachtung möglich war. Die Kooperation gelang und die dort in 13 Workshop-Tagen seit März 2018 gesammelten Erfahrungen und Fähigkeiten können die Elternbegleiterinnen nun mit in den Berufsalltag nehmen. So haben sie Kompetenzen gestärkt, um künftig Beratung und Begleitung von Eltern bei z.B. Elternabenden oder Gesprächskreisen anzubieten, erklärte Claudia Rosemann.

„Wichtig ist es, die Ressourcen der Eltern zu sehen, und in einer dialogischen Haltung die Selbstwirksamkeit der Eltern zu fördern. Es gilt,  das Vertrauen ineinander zu stärken und bei Veranstaltungen vor Ort eine Atmosphäre des Wohlfühlens für alle Eltern aufzubauen", so Rosemann weiter.

Die Weiterbildung mit insgesamt 140 Unterrichtsstunden wurde durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogrammes „Elternchance II- Familien früh für Bildung gewinnen" gefördert. Die ElternbegleiterInnen sollen nach ihrer Weiterbildung Familien zur Bildung und Entwicklung ihrer Kinder partnerschaftlich zur Seite stehen. Für mehrere Teilnehmerinnen aus den kath. Kindertageseinrichtungen in Rheine war der Kurs eine besondere und intensive Erfahrung. Eingeführt wurden Sie in die dialogische Haltung und man gehe gestärkt mit einem veränderten Blick zur Arbeit in die Einrichtung zurück.

„Ich sehe alles mit anderen Augen und habe bemerkt, wie dankbar die Eltern für die kleinen Hilfen im Alltag sind", sagte eine Kita-Mitarbeiterin.

Die nächste Fortbildungsrunde soll im kommenden Jahr möglichst wieder in Rheine in Kooperation mit dem Gertrudenstift stattfinden, so Ulrike Paege, Leiterin des Familienbildungsstätte in Rheine. Sobald die Förderzusagen vom Trägerkonsortium versandt sind, werden die Termine online gestellt.

Nähere Informationen zu den Elternbegleiterinnen: FBS Rheine, Mühlenstr. 29, 48431 Rheine, Tel.: 05971-9882-0 oder per Mail.