The show must go online!
Famili­en­bildung 2.0

Hybride und digitale Veran­stal­tungen in der Familienbildung 

Viertei­liger Workshop:
27. Januar & 03., 10., 17. Februar 2022 / Zeit: 9–10.30 Uhr 

Über das Online-Seminar

In den letzten eineinhalb Jahren hat die Famili­en­bildung in beein­dru­ckender Geschwin­digkeit digitale und hybride Veran­stal­tungs­formate entwi­ckelt und umgesetzt. Vieles läuft schon routi­niert, anderes hat noch Entwick­lungs­po­tential. Aber: was geschieht jetzt, wo Präsenz­ver­an­stal­tungen wieder möglich sind, mit diesen Veran­stal­tungen? Wie kann der Ertrag dieses Aufwandes gut genutzt und weiter­ent­wi­ckelt werden?

Die Fachstelle famili­en­bildung deutschland hat mit Multi­pli­ka­to­rinnen genau dieses Thema beleuchtet und die Veran­stal­tungs­reihe Anfang 2022 aufgelegt, damit die jewei­ligen Module innerhalb der Reihe inhaltlich auf Ihre Bedarfe angepasst sind.
So werden wir zielge­richtet auf folgende Frage­stel­lungen eingehen:
Was hilft Ihnen dabei, Ihre hybriden und digitalen Veran­stal­tungen weiter zu profes­sio­na­li­sieren? Welche Fortbil­dungen sind dafür besonders hilfreich? Was braucht es nicht (mehr) oder weniger? 

Inhalte

Modul 1 „Katego­ri­sierung — Welche Veran­stal­tungs­formen eignen sich für welches Format in der Famili­en­bildung?“
• Verschiedene, kreative Lösungen
• Umset­zungs­mög­lich­keiten — Was ist prakti­kabel?
• Welche Tools eignen sich für welche Formate?
• Technik — Was braucht es zwingend ?

Modul 2 „Königs­dis­ziplin — Hybride Veran­stal­tungen“
• Was steckt dahinter?
• Welche Formen von Hybri­dität gibt es?
• Analog und digital — Wie wird man seiner Rolle als Moderator und Bindungs­glied beider Gruppen gerecht?
• Wie gelingt eine gute Zusam­men­arbeit beider Gruppen? Ist das überhaupt möglich?

Modul 3 „Welche hybride Formate eignen sich für die Famili­en­bildung? “
• Definition von zwei typischen hybriden Formaten in der Famili­en­bildung
• Planung, Methoden und Technik
• Chancen und Heraus­for­de­rungen
• Konzept­arbeit
• Anfor­de­rungen, Kompe­tenzen und Ressourcen: Moderator, Teilnehmer und Veran­stalter — Wer benötigt was?

Modul 4 „Quali­täts­si­cherung“
• Welchen Quali­täts­an­spruch hat die Famili­en­bildung?
• Wie wird man diesem Anspruch gerecht?
• Welcher Standard sollte gewähr­leistet sein?
• Wie gelingt es auch die letzten Gegner der digitalen Angebote ins Boot zu holen?
• Welche Kompe­tenzen werden bei den Referenten*innen benötigt? 

Referent

Prof. Dr. Robert Lehmann
lehrt an der TH Nürnberg Georg Simon Ohm Theorien und Handlungs­lehre der Sozialen Arbeit.
Dort ist er Mitglied der akade­mi­schen Leitung des Instituts für E‑Beratung.
Er befasst sich bereits seit Jahren mit der Nutzbar­ma­chung digitaler Techno­logien für pädago­gische Fragestellungen.

Teilnah­me­preis

Teilnah­me­preis 20,- €
Für Mitglieder 10,- €

Kurzin­for­mation

Online-Seminar

The show must go online! Famili­en­bildung 2.0

Leitung: Aline Gehrt, Kath. BAG
Referent: Prof. Dr. Robert Lehmann
Seminar-Nr.: E‑13–22

Datum

Viertei­liger Workshop:
27. Januar & 03., 10., 17. Februar 2022 / Zeit: 9–10.30 Uhr

 

Technische Voraus­set­zungen

Sie haben idealer­weise Zugang zu einem aktuellen PC bzw. Tablet sowie Headset und Kamera zudem eine stabile Inter­net­ver­bindung. Die begrenzte Teilnahme am Online-Seminar ist auch mit (Handy-) Kopfhörern möglich, die über ein inter­griertes Mikro verfügen.

Anmeldung

Melden Sie sich bitte bis zum 23.02.2021 an.
Melden Sie sich bitte bis zum 23.02.2021 an.
Melden Sie sich bitte bis zum 23.02.2021 an.

Diese Veran­staltung ist bereits ausgebucht.

Pin It on Pinterest

Share This