„Führungskompetenzen/Führen durch Kommunikation“

Für alle Führungs­ver­ant­wort­lichen bieten wir Anfang des Jahres eine Fortbildung zum Thema „Führungskompetenzen/Führen durch Kommu­ni­kation“ mit Frau Sabine Kaufmann an.

Im Mittel­punkt stehen das praktische erleb­nis­ak­ti­vie­rende Training von anspruchs­vollen „praxis­nahen“ Kommu­ni­ka­tions- und Führungs­si­tua­tionen sowie die Selbst­re­flektion des eigenen Verhaltens und der Kommunikation.

Die Veran­staltung finden vom 7.–9. Februar 2022 in Hildesheim statt.

The show must go online! Famili­en­bildung 2.0

Die Fachstelle famili­en­bildung deutschland plant im nächsten Jahr eine Veran­stal­tungs­reihe rund um das Thema digitale und hybride Formate in der Famili­en­bildung.
Unter­stützen wird uns bei der Umsetzung der Reihe Herr Prof. Dr. Lehmann.

Um die Reihe inhaltlich angepasst auf Ihre Bedarfe zu planen, möchten wir Sie
am Freitag, 03. Dezember 2021 einladen gemeinsam mit uns zu diskutieren!

Weitere Infos gibt es hier »

Live FAQ: Facebook & Instagram

Sie fragen – wir antworten!

Donnerstag, 25. November 2021
10–12 Uhr

Stellen Sie Ihre ganz persön­lichen Fragen zu Facebook und Instagram.
Das Format richtet sich an alle, die bereits einen Facebook und/oder Instagram Account haben und diesen aktiv verwenden.

Eltern­ChanceN — Interessensbekundungsverfahren

Das Inter­es­sens­be­kun­dungs­ver­fahren zur Teilnahme von Modell­pro­jekten am Programm startet am 10. November 2021 und endet am Mittwoch, den 15. Dezember 2021 um 24 Uhr.

Es können nur Inter­es­sen­be­kun­dungen von Trägern berück­sichtigt werden, die frist­ge­recht elektro­nisch über den IT-Portal Z‑EU‑S eingehen.

Am Dienstag, 16. November 2021, findet ab 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr eine Online-Veran­staltung statt mit konkreten Infor­ma­tionen, wie Sie bei dem Programm mitmachen können. Alle Inter­es­sierten können ohne Anmeldung teilnehmen — den Zugangslink finden Sie unter www.elternchancen.de

Über den Download-Button erhalten Sie alle Infor­ma­tionen zu den Zielen des Programms, zur Umsetzung, den Förder­mo­da­li­täten sowie zum Verfahren der Inter­es­sens­be­kundung selbst.

Herzlich willkommen

Das Team der famili­en­bildung deutschland engagiert sich als Inter­es­sen­ver­tretung für die Belange von Einrich­tungen der Katho­li­schen Famili­en­bildung auf Bundesebene.

Hier vertreten wir die vielfäl­tigen Anliegen und Inter­essen unserer Mitglieds­ein­rich­tungen in politi­schen, gesell­schaft­lichen und kirch­lichen Gremien. Aktive Lobby­arbeit und die Ausein­an­der­setzung mit neuen Aufgaben der Famili­en­bil­dungs­po­litik gehören dabei zu unseren wichtigen Aufgabenfeldern.

Hinzu kommt die Konzeption und Organi­sation von Weiter­bil­dungs­an­ge­boten für Haupt­amt­liche und Honorar­kräfte.
Dies allein ist aber nicht alles…

Unsere Arbeit

Unsere Haupt­auf­ga­ben­felder:

Lobby­arbeit

Die BAG bündelt die politi­schen Stimmen der Insti­tu­tio­nellen Famili­en­bildung zu einer kraft­vollen Meinung gegenüber den politi­schen Akteuren. Durch Ihr Engagement und Ihre Mitarbeit in der BAG werden Ihre Anliegen daher gehört. Sie werden somit gestal­tender Teil der Famili­en­po­litik und tragen zu Verbes­se­rungen für Familien und Kinder bei.

Politik

Die BAG ist mit allen relevanten politi­schen Stellen auf Bundes­ebene vernetzt. Sie ist erster Ansprech­partner für Minis­terien, wenn es um die Insti­tu­tio­nelle Famili­en­bildung geht.

Bildung

Die BAG entwi­ckelt Fortbil­dungs­an­gebote für Mitar­bei­te­rInnen der Insti­tu­tio­nellen Famili­en­bildung auf Basis der Bedürf­nisse der Mitglieds­ein­rich­tungen. Jährliche werden bundesweit mehr als 20 Fortbil­dungen angeboten. Somit ist eine konti­nu­ier­liche, hohe Quali­täts­ent­wicklung in den Mitglieds­ein­rich­tungen insbe­sondere für Ihre Mitar­bei­te­rInnen gewährleistet.

Vernetzung

Die BAG gewähr­leistet bundes­weite Vernetzung von Einrich­tungen der Katho­li­schen Insti­tu­tio­nellen Famili­en­bildung und fördert damit die Geschäfts­ent­wicklung ihrer Mitglieder.
 

Austausch

Die BAG lädt jährlich die Leitungen der Mitglieds­ein­rich­tungen zu einer zweitä­gigen Versammlung ein. Hierzu werden jeweils Experten aus Wirtschaft und Politik hinzu­ge­beten. Zu ausge­suchten Themen erhalten Sie Impuls­re­ferate, Vorträge etc. und finden eine Plattform für den Austausch im größten Famili­en­bildner-Netzwerk Deutschlands.

Recht

Die BAG unter­stützt Sie mit wertvollen recht­lichen Infor­ma­tionen zur Famili­en­bildung. So erhalten Sie durch die Vernetzung unter­ein­ander und zur Politik schnell Infor­ma­tionen aus erster Hand.

Aktuelle Beiträge

Gemeinsam für eine starke Familienbildung

Gemeinsam für eine starke Familienbildung

Zur Stärkung der Famili­en­bildung auf allen Ebenen haben ihre Dach- und Fachver­bände vereinbart, in fachpo­li­ti­schen Frage­stel­lungen auf Bundes­ebene zusam­men­zu­ar­beiten und die Inter­essen der Famili­en­bil­dungs­praxis zu bündeln. »

mehr lesen
Anmer­kungen zum Sondierungspapier

Anmer­kungen zum Sondierungspapier

Das Sondie­rungs­papier ist derzeit noch das einzige öffent­liche Dokument, das erste Einblicke in die politi­schen Projekte der drei Parteien SPD, GRÜNE und FDP ermög­licht. Der Famili­enbund der Katho­liken — Berlin hat zu den für Familien besonders relevanten Punkten des Sondie­rungs­pa­piers eine knappe Einschätzung formu­liert. »

mehr lesen

Mitglied­schaft

Jede Mitglied­schaft verleiht der Katho­li­schen Famili­en­bildung mehr Gewicht. Werden Sie Mitglied in einem starken Netzwerk.

Eltern­chance

In der Weiter­bildung „Eltern­chance II” geht es um eine neue Gestaltung der Zusam­men­arbeit von Eltern und pädago­gi­schen Fachkräften. Im Zentrum dieser Zusam­men­arbeit steht die dialo­gische Haltung. Sie als Fachkraft wagen einen neuen Blick auf Eltern und setzen sich mit den neuesten Erkennt­nissen über die Bildung im Kindes­alter auseinander.

Recht

Flexi­bi­li­sierung für Vereine:
Corona-Ausnah­me­re­gelung für Beschluss­fas­sungen, Versamm­lungen und Wahlen

In der gesetz­lichen Regelung zur Abmil­derung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil‑, Insolvenz- und Straf­ver­fah­rens­recht wurde unter anderem eine Ausnah­me­re­gelung aufge­nommen, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglich­keiten für Video­kon­fe­renzen oder andere »virtuelle Sitzungen« vorge­sehen sind. Damit können Mitglie­der­ver­samm­lungen, Entlas­tungen und Wahlen auch in Zeiten der Corona-Krise durch­ge­führt werden. Auch Abstim­mungen per E‑Mail und Fax werden ermög­licht. Diese Regelungen des vom Deutschen Bundestag am 25. März 2020 verab­schie­deten Gesetzes sind bis zum 31.12.2021 befristet.

Aus dem Gesetz hier die maßgeb­lichen Passagen:

Artikel 2

Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts‑,Genossenschafts‑, Vereins‑, Stiftungs- und Wohnungs­ei­gen­tums­recht zur Bekämpfung der Auswir­kungen der COVID-19-Pandemie

§ 2 Gesell­schaften mit beschränkter Haftung
Abwei­chend von § 48 Absatz 2 des Gesetzes betreffend die Gesell­schaften mit beschränkter Haftung können Beschlüsse der Gesell­schafter in Textform oder durch schrift­liche Abgabe der Stimmen auch ohne Einver­ständnis sämtlicher Gesell­schafter gefasst werden.

§ 5 Vereine und Stiftungen
(1)
Ein Vorstands­mit­glied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.

(2) Abwei­chend von § 32 Absatz 1 Satz 1 des Bürger­lichen Gesetz­buchs kann der Vorstand auch ohne Ermäch­tigung in der Satzung Vereins­mit­gliedern ermöglichen,1. an der Mitglie­der­ver­sammlung ohne Anwesenheit am Versamm­lungsort teilzu­nehmen und Mitglie­der­rechte im Wege der elektro­ni­schen Kommu­ni­kation auszuüben oder 2. ohne Teilnahme an der Mitglie­der­ver­sammlung ihre Stimmen vor der Durch­führung der Mitglie­der­ver­sammlung schriftlich abzugeben.

(3) Abwei­chend von § 32 Absatz 2 des Bürger­lichen Gesetz­buchs ist ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden, bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erfor­der­lichen Mehrheit gefasst wurde.

§ 7 Übergangsregelungen

… (5) § 5 ist nur auf im Jahr 2020 ablau­fende Bestel­lungen von Vereins- oder Stiftungs­vor­ständen und im Jahr 2020 statt­fin­dende Mitglie­der­ver­samm­lungen von Vereinen anzuwenden.

Pin It on Pinterest

Share This